Startseite//Presse//Letze Meldungen

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern
 
Verfassungsklage auf ein würdiges Altern
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Süddeutsche.de]

Verfassungsklage auf ein würdiges Altern

Der Sozialverband VdK will wegen "grundrechtswidriger Zustände" im Pflegesystem Karlsruhe anrufen. Gleich zehn Musterklagen sollen mehr Hilfe und bessere Betreuung für Senioren erzwingen. Damit geht der Verein neue juristische Wege, um Pflegebedürftigen zu ihrem Recht zu verhelfen.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Deutsches Pflegesystem vor dem Kollaps:
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: THE HUFFINGTON POST]

Deutsches Pflegesystem vor dem Kollaps:

Wir lassen unsere Alten im Stich
Mit der Wartung von Maschinen kann man in der Bundesrepublik mehr Geld verdienen als mit der Pflege von Menschen. Und es braucht eigentlich keinen zweiten oder dritten Gedanken, um festzustellen, dass Deutschland vor diesem Hintergrund ein Problem mit der alternden Gegenwart und der greisen Zukunft hat. Leider geschieht seit Jahren das, was in Deutschland mit trauter Regelmäßigkeit immer wieder passiert, wenn sich Probleme am Horizont zu erkennen sind: Alle Verantwortlichen ducken sich weg.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Zur Reform der Pflegeversicherung schreibt der "Weser-Kurier"...
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: newsroom-WESER-KURIER]

Zur Reform der Pflegeversicherung schreibt der "Weser-Kurier"...

in seiner Ausgabe vom 29. März 2014:
Bremen (ots) - Es ist kaum zu glauben: Die Große Koalition will die gesetzliche Pflegeversicherung reformieren. Mehr Geld soll fließen, mehr Betreuung soll möglich werden, besonders für die immer größer werdende Zahl von Demenzkranken. Das ist löblich und dringender denn je, weil im Unterschied zur Krankenversicherung die Leistungen der Pflegeversicherung grundsätzlich nicht bedarfsdeckend sind, sondern begrenzt oder pauschalisiert.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Gröhe verspricht spürbare Entlastung
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: HeimMitwirkung]

Gröhe verspricht spürbare Entlastung

Der Deutsche Pflegetag ist am Samstag mit 1.500 Teilnehmern zu Ende gegangen | Bundesgesund­heitsminister Gröhe will sich für verbesserte Rahmenbedingungen einsetzen | Ethik statt Monetik: Standing Ovations für Dr. Heiner Geißler

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Pflegebevollmächtigter warnt vor Preiskampf
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Fuldainfo]

Pflegebevollmächtigter warnt vor Preiskampf

Der Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), warnt vor negativen Folgen des Preiskampfes in der Pflege. “Der Wettbewerb in der Pflege muss sich zuallererst an der Qualität orientieren und nicht am Preis”, sagte Laumann in einem Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Bedenklich sei insbesondere die Situation im Norden. “Wir haben Regionen, wo die Pflegekräfte alles in allem fair bezahlt werden, weil man sich an die Tarifverträge hält”, erläuterte Laumann.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Niedriege Pflegesätze
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Frau Rundt]

Die Rahmenbedingungen sind skandalös

In Niedersachsen wird der Wettbewerb auf dem Rücken der Pflegekräfte
ausgetragen - davon ist Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) überzeugt.

Sie fordert mehr Einfluss der Länder bei der Pflegesatzgestaltung.

Blendet den Inhalt wieder aus

Vollständiges PDF ansehen, herunterladen:

pdf-download
Niedriege Pflegesätze nicht länger hinnehmen
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Frau Rundt]

Beim Expertenhearing „Gute Pflege, gute Jobs statt Pflegenotstand" in Niedersachsens Landesvertretung in Berlin geht es u.a. um Eingriffsmöglichkeiten der Länder bei Pflegesatz-Verhandlungen, mehr Kompetenzen für die Kommunen und um den Weg zu einem Tarifvertrag Soziales

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Werner Kollmitz | Feldhausen 4 | 28865 Lilienthal | Telefon: 0174 - 69 73 590 | E-Mail: Kontaktformular | Impressum

Öffnet die Seite www.agentur28.de im neuen Browserfenster