Startseite//Missstände//Mitarbeiterberichte//Berichte von Pflegemitarbeitern

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern
 
Eine starke Frau berichtet: Missstände in Altenheimen
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: youtube]

Eine starke Frau berichtet: Missstände in Altenheimen

Jaqueline (33) ist Altenpflegerin und hat 12 Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Sie informiert über die Missstände in Altenheimen.

Blendet den Inhalt wieder aus
video-ansehen
Hilferuf aus Niedersachsen
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Hilferuf aus Niedersachsen

Wir, zwei Pflegekräfte aus einer Einrichtung der Wohlfahrtspflege in Niedersachsen, können und wollen die unzumutbare Pflege der uns anvertrauten Bewohner nicht mehr schweigend hinnehmen. Wir möchten der Öffentlichkeit mitteilen, dass es an jedem Einzelnen liegt, etwas zu ändern und dafür einsteht, menschenwürdig zu pflegen. Dies sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Die Altenpflege ist ein wundervoller Beruf. Jeder der in dieser Aufgabe seine „Berufung“ sieht und nicht nur ein „Job“, der weiß auch, dass es kein schwerer Beruf ist, wie alle immer sagen. Sondern es sind die Zustände, die es unmöglich machen, die Aufgaben gerecht und würdevoll auszuüben.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Standortsuche eines Altenpflegers...
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Standortsuche eines Altenpflegers,

der die Hoffnung noch nicht aufgeben will.
"Dass es so mit der Pflege nicht weitergehen kann, wissen wir alle, doch wie sonst? Über das Wie herrscht Uneinigkeit. Im vorliegenden Text wird keine Patentlösung vorgelegt, sondern nach einem gemeinsamen Nenner gesucht. " Sehr zu empfehlen, diese  ungewöhnliche Auseinandersetzung  eines -
trotz allem - immer noch engagierten Altenpflegers.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Katastrophale Personalbesetzung
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Katastrophale Personalbesetzung

Bericht einer Pflegedienstleiterin aus einem Heim in Bayern, in dem es nicht erst über Weihnachten und Neujahr an die Grenzen des Erträglichen ging. Sie schreibt eine Überlastungsanzeige und hofft auf diese Weise, die Heimleitung zu alarmieren. Andere kündigen.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Missstände aus der Sicht eines Heimkochs
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Missstände aus der Sicht eines Heimkochs

Das Küchenpersonal aus diesem Heim, wundert sich wie ein Heim mit solchen Mängeln die Note "sehr gut" bekommen konnte.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Erfahrungen einer Altenpflegeschülerin in Norddeutschland
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Erfahrungen einer Altenpflegeschülerin in Norddeutschland

Frau T. wollte nach ihrer Kindererziehungsphase nicht wieder in ihren ursprünglichen Beruf zurück, sondern entschied sich für eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Inzwischen hat sie die Ausbildung erfolgreich beendet, findet jedoch trotzdem keine Stelle, weil Sie Missstände aufgedeckt hat und maßgeblich mit dazu beitrug, dass in dem schlimmsten Pflegeheim, in dem sie eingesetzt war, die Staatsanwaltschaft ermittelt und die Schließung droht.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Gewaltherrschaft in Caritasheim
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Gewaltherrschaft in Caritasheim

Beispiel: Ein exam. Kollege vergisst häufig Dinge und wirkt oft überfordert. So kommt es immer wieder vor, dass er Bewohner auf die Toilette setzt und ihm erst nach einer Stunde oder noch später wieder einfällt, dass der Bewohner noch im Lifter (oder ohne) auf der Toilette sitzt (und sich gar nicht melden kann) . Einmal rief er nach ca. 2-3 Stunden von zu Hause aus an (nach Dienstschluss) um bescheid zu sagen, dass er Frau … auf die Toilette gesetzt habe. Sie saß noch da bzw. hing hilflos in ihrem Lift, eiskalt.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Mitarbeiter werden behandelt wie Leibeigene
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Mitarbeiter werden behandelt wie Leibeigene

Ich fühle mich als gerontopsychiatrische Kraft total missbraucht und habe den Eindruck, das man eine Fachkraft brauchte, um diesen Teil des Hauses eröffnen zu können. Von der Fürsorgepflicht eines Arbeitgebers weit entfernt habe ich das Gefühl hier als Mittel zum Zweck benutzt worden zu sein. Diese Erkenntnis macht mich wütend, hilflos und ruhig zugleich. Wütend, weil ich mich habe benutzen lassen. Hilflos, weil es jetzt so ist und ich mit den Folgen zurecht kommen muss. Ruhig, weil es nicht nur mir so ergangen ist.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Wohnbereichsleiterin beklagt die Personalsituation
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Wohnbereichsleiterin beklagt die Personalsituation

In den 10 Jahren ihrer Tätigkeit in diesen Heim hat es in ihrem Wohnbereich einen Personalabau von  37% gegeben.  Nach diesem Weihnachtsdienst schrieb sie eine Entlastungsanzeige.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Erfahrungsbericht eines Ergotherapeuten
Mit Klick wird der Inhalt eingeblendet.

[Quelle: Pflege-SHV Pflege-Selbsthilfeverband e.V.]

Erfahrungsbericht eines Ergotherapeuten

Ich fühle mich den Bewohnern des Seniorenheims … in … verpflichtet, deren unerträgliche Daseinssituation ich während meiner Anstellung als Leiter des Sozialen Dienstes kennen lernen konnte.

Blendet den Inhalt wieder aus
Öffnet den vollständigen Artikel im neuen Browserfenster
Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern

Werner Kollmitz | Feldhausen 4 | 28865 Lilienthal | Telefon: 0174 - 69 73 590 | E-Mail: Kontaktformular | Impressum

Öffnet die Seite www.agentur28.de im neuen Browserfenster